Fort- & Weiterbildung

K-Active, Modul 1

Termin(e)

09. Oktober 2021 - 10. Oktober 2021

Ort

Wiesbaden

Fortbildungspunkte (FP)

keine

Unterrichtseinheiten (UE)

17

Gebühr

VPT-Mitglieder: 278,-€
Nichtmitglieder: 298,-€

Unterrichtszeit

Sa. 9.00 - 18.00 Uhr
So. 9.00 - 14.00 Uh

Kursleitung

Elke Dittert

Unsere AGB

Beschreibung

K-Active Taping Masterclass Modul 1
Schwerpunkt myofasziales System

- Vermittlung der Geschichte des Kinesiologischen Taping sowie der K-Active Philosophie, ergänzt mit Wissen u. a. aus den Bereichen Tensegrity, Anatomy
  Trains, Faszienforschung, Osteopathie, Energielehre, cuti-viszerale Reflexe etc., inklusive Studien, Master- und Bachelorarbeiten
- Erlernen von elementaren Tapetechniken, wie z. B. Muskel-, Ligament-, Faszien-, Korrektur- und Remodelling-Techniken
- Vorstellung und praktisches Umsetzen von erprobten und standardisierten Anlagen im Bereich unterer Rücken, Nacken, Ellenbogen, Knie und Achillessehne
- Vermittlung eines holistischen Assessments sowie eines ganzheitlichen Therapieansatzes. Abgeleitet davon: Erarbeiten von individuellen und ganzheitlichen
  Anlagen anhand von ausgewählten Krankheitsbildern, u. a. vertieft durch Gruppenarbeit, um sofort die tägliche Situation am Patienten und Sportler zu
  simulieren
- Vorstellung eines Abrechnungsmodells für die unterschiedlichen Tapeanlagen

Modul 2 - Schwerpunkt innere Organe, Nerven, Meridian- und Gefäßsystem

- Vertiefung des Wissens rund um das K-Active Taping, ergänzt mit zusätzlichem Know-How, u. a. aus der Faszienforschung, Segment-anatomie, Reflex-
   beziehung Muskel-Organ, Energielehre (z.B. Organ-uhr) etc.
- Erlernen weiterer Tapetechniken, wie Hold- (Struktur wird in die richtige Position gebracht und fixiert), Hug- (Einfluss auf innere Organe), Spiral- und
   Lymph-Techniken
- Erkennen von Problemen, ausgelöst durch auf- oder absteigende Ketten  (z. B. Störungen Fuß- oder Kiefergelenk) und Erarbeiten von entspre-chenden
  Therapieansätze
- Vertiefung und Umsetzung des holistischen Assessments und der ent-sprechenden Tapetechniken, um Einfluss u. a. auf Strukturen wie innere Organe,
  autonomes und zentrales Nervensystem sowie Gefäß-, Lymph- und energetisches System zu erreichen. Die praktische Umsetzung er-folgt teilweise in
  Gruppenarbeit
- Standardisierte Anlagen, umgesetzt an ausgewählten Krankheitsbildern, wie z. B. bei Störungen des Lymphsystems, Krebsnachsorge, Nerven-schmerzen,
  vegetativer Dystonie, Menstruationsstörungen, Sportver-letzungen etc.
- Einführung in spezielle energetische Techniken (Energiepunkte, Meridiane, Chakren) sowie „Emotional Taping“