Testpflicht in Hessen

Die neue Coronavirus-Schutzverordnung in Hessen empfiehlt dringend Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, an größeren Zusammenkünften nur mit einem negativen Testergebnis teilzunehmen; die zugrundeliegende Testung sollte höchstens 24 Stunden zurückliegen.

Dies ist lediglich eine Empfehlung, jedoch noch keine verbindliche Testpflicht. Jedoch scheibt das hessische Präventions- und Eskalationskonzept ab einer Inzidenz von 35 wiederum die Testpflicht vor, auch bei körpernahen Dienstleistungen. Hierbei werden - anders als in Rheinland-Pfalz und dem Saarland - keine Ausnahmen für medizinische Leistungen gemacht.

Mithin dürften nach diesem Konzept Kundinnen und Kunden von therapeutischen Praxen der Testpflicht unterliegen.

Die Therapeuten selbst unterliegen keiner Testpflicht.

Da Städte und Kreise per Allgemeinverfügung wiederum andere Regelungen treffen dürfen, haben wir diese um Information gebeten, welche Regelung in der Region diesbezüglich getroffen wurden.

Die eingehenden Antworten stellen wir in unten einer Übersicht zusammen. Diese wird hier fortlaufend aktualisiert.

Eine tägliche Übersicht der bestätigten Fälle und Inzidenzenin Hessen findet sich hier.

Kassel

Website Gesundheitsamt Region Kassel
Telefon (0561) 115
E-Mail gesundheitsamt@kassel.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Wir sind so verblieben, dass für medizinisch notwendige Maßnahmen von der 3 G-Regel abgewichen werden kann, um eine notwendige Behandlung durchzuführen. Dabei sind natürlich die persönlichen und allgemeinen Schutzmaßnahmen einzuhalten und sicherzustellen. In unserer Region würden wir dies auch so Umsetzen, um für medizinische Heilberufe das Vorgehen wie in der Vergangenheit fortzusetzen. Dennoch spricht nichts dagegen, wenn die 3-G-Regel zur eigenen Sicherheit auch in den Praxen Anwendung findet und nur in Ausnahmefällen davon abgewichen wird.

Waldeck-Frankenberg

Website Gesundheitsamt Landkreis Waldeck-Frankenberg
Telefon (05631) 954-462
E-Mail gesundheit@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Nach derzeitigem Stand gelten die bisherigen Regelungen der hessischen Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV). Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat nach derzeitigem Stand noch keine Allgemeinverfügung mit verschärften Vorgaben erlassen. Eine erweiterte Testpflicht, insbesondere nach dem Hessischen Präventions- und Eskalationskonzept besteht zur Zeit noch nicht.

Insofern gilt für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen erst ab einer Teilnehmerzahl von über 100 eine verbindliche Negativnachweispflicht nach § 3 CoSchuV.

Zu der weiteren Entwicklung können wir derzeit keine weiteren Angaben machen.

Werra-Meißner-Kreis

Website Gesundheitsamt Werra-Meißner-Kreis
Telefon ((05651) 302-55000
E-Mail gesundheitswesen@werra-meissner-kreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht Aktuell befinden wir uns im Werra-Meißner-Kreis noch bei  einer Inzidenz < 35/100 000. Somit wurden noch keine Allgemeinverfügungen mit weiteren Beschränkungen erlassen.

Quelle Rechtsverordnung

Schwalm-Eder-Kreis

Website Gesundheitsamt Schwalm-Eder-KreisTelefon (05681) 775-656, (05681) 775-123
E-Mail gesundheitswesen@schwalm-eder-kreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Website Gesundheitsamt Landkreis Hersfeld-Rotenburg
Telefon
(06621) 87-8787 / -2404, -2423
E-Mail corona.ga@hef-rof.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Landkreis Marburg-Biedenkopf

Website Gesundheitsamt Landkreis Marburg-Biedenkopf
Telefon (06421) 405-4444
E-Mail corona@marburg-biedenkopf.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Vogelsbergkreis

Website
Gesundheitsamt Vogelsbergkreis
Telefon
(06641) 977-189
E-Mail gesundheitsamt@vogelsbergkreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Landkreis Fulda

Website Gesundheitsamt Landkreis Fulda
Telefon (0661) 6006-6009 / (0661) 115
E-Mail gesundheitsamt@landkreis-fulda.de

Aktuelle Regelung

II. 3-G-Regel

1. Für folgende Einrichtungen/Angebote/Veranstaltungen ist ein Einlass nur von
Personen mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV zulässig:

....

e. Innenräume und Außenflächen von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie
Sportstätten (insbesondere Fitnessstudios, Hallenbäder, Saunen und
Sporthallen sowie Tierparks, Freizeitparks, Museen, Schlösser, Galerien und
Gedenkstätten); dies gilt nicht für den Spitzen- und Profisport.
f. Erbringung körpernaher Dienstleistungen nur für Kundinnen und Kunden
(insbesondere Friseure, Nagelstudios, Massageangebote).

Hiervon nicht erfasst sind medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo- und
Logotherapien, Podologie und medizinische Fußpflege.

 

Quelle Rechtsverordnung

Allgemeinverfügung des Landkreises Fulda

Lahn-Dill-Kreis

Website Gesundheitsamt Lahn-Dill-Kreis
Telefon 800 407 4444
E-Mail gesundheitsamt@lahn-dill-kreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Landkreis Gießen

Landkreis Gießen

Website Gesundheitsamt Landkreis Gießen
Telefon (0641) 9390-3560
E-Mail hygiene@lkgi.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Landkreis Limburg-Weilburg

Website Gesundheitsamt Landkreis Limburg-Weilburg
Telefon (06431) 296-9666
E-Mail 60.00@limburg-weilburg.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

Wetteraukreis

Website Gesundheitsamt Wetteraukreis
Telefon (06031) 83-2300
E-Mail gesundheitsamt@wetteraukreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

keine

Quelle Rechtsverordnung

Der Wetteraukreis hat in seiner Allgemeinverfügung

https://wetteraukreis.de/fileadmin/corona/2021-08-30_Lesefassung_der_Allgemeinverfuegung_Eskalationsstufen_Fassung_ab_31.08.2021_01.pdf

keine Testpflicht für körpernahe Dienstleistungen aufgeführt.

Main-Kinzig-Kreis

Website Gesundheitsamt Main-Kinzig-Kreis
Telefon (06051) 851-0000
E-Mail gesundheitsamt@mkk.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Die Erbringung körpernaher Dienstleistungen ist abwqeichend von § 25 CoSchuV nur für Kundinnen und Kunden mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV zulässig.

Quelle Rechtsverordnung

https://www.mkk.de/media/resources/pdf/mkk_de_1/aktuelles_1/bekanntmachungen_1/2021_1/2021_44_Allg.Verfg_vom_20_08_2021.pdf

Hochtaunuskreis

Website Gesundheitsamt Hochtaunuskreis
Telefon (06172) 999-4799
E-Mail corona@hochtaunuskreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

 

Rheingau-Taunus-Kreis

Website Gesundheitsamt Rheingau-Taunus-Kreis
Telefon
(06124) 510-352
E-Mail gesundheitsamt.badschwalbach@rheingau-taunus.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

In Arztpraxen oder auch in therapeutischen Praxen ist die Testpflicht nicht zwingend vorgeschrieben.

Bei den körpernahen Dienstleistungen  (z.B. Nagelstudios, Friseurbetriebe, Masseurdienstleistungen, Barbershops, Browbars, Fußpflege, Waxingstudios, Wellnessstudios) sind ärztlich verordnete Maßnahmen nicht eingeschlossen.

Quelle Rechtsverordnung

https://www.rheingau-taunus.de/fileadmin/forms/ausschreibungen/2021/allgemeinverfuegung_corona_26_08_2021_begruendung.pdf

Main-Taunus-Kreis

Website Gesundheitsamt Main-Taunus-Kreis
Telefon
(06192) 201-115, (06192) 201-0
E-Mail gesundheitsamt@mtk.org

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

 

 

Stadt Frankfurt am Main
Stadt Wiesbaden

Website Gesundheitsamt Stadt Wiesbaden
Telefon
(0611) 31-2828
E-Mail gesundheitsamt@wiesbaden.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

 

 

Stadt Offenbach

Website Gesundheitsamt Stadt Offenbach
Telefon
(069) 806-52111
E-Mail gesundheitsamt@offenbach.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

2. Ein Negativnachweis i.S.v. § 3 CoSchuV ist ergänzend erforderlich:

a) zum Einlass in geschlossene Räume bei Zusammenkünften, Fachmessen, Veranstaltungen und
Kulturangeboten bei mehr als 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (§ 16 Abs. 1 Nr. 2 CoSchuV),

b) zum Besuch von Fitnessstudios (§ 18 Abs. 2 CoSchuV),

c) zum Einlass in Spielbanken, Spielhallen und ähnlichen Einrichtungen sowie zum Aufenthalt in
Wettvermittlungsstellen (§ 18 Abs. 4 CoSchuV),

d) zum Einlass in die Innenräume von Museen, Schlössern, Galerien und Gedenkstätten (§ 19
CoSchuV),

e) zum Einlass in die Innengastronomie als Gast (§ 22 Abs. 1 Nr. 2 CoSchuV) oder

f) bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen für Kundinnen und Kunden (§ 25 CoSchuV)

Quelle Rechtsverordnung

https://www.offenbach.de/leben-in-of/gesundheit/dir-6/corona/rechtsgrundlage/rechtsgrundlagen-corona.php

 

Landkreis Offenbach

Website Gesundheitsamt Landkreis Offenbach
Telefon (06074) 8180-63707
E-Mail gesundheit@kreis-offenbach.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Ausschließlich Genesene, Geimpfte, Getestete dürfen die Innengastronomie, Veranstaltungen im Innenraum (Zusammenkünfte, Fachmessen, Kulturangebote, Galerien, Theater, Museen, an denen mehr als 25 Personen teilnehmen) und Sportstätten (insbesondere Fitnessstudios, Hallenbäder, Saunen, Sporthallen) betreten. Das gilt auch für körpernahe Dienstleistungen, für Spielbanken, Spielhallen, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen, für die Innenräume von Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie für die Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Quelle Rechtsverordnung

https://www.kreis-offenbach.de/Kurzmen%C3%BC/Startseite/Ab-Mittwoch-gelten-auch-im-Kreis-Offenbach-strengere-Regeln.php?object=tx,2896.5&ModID=7&FID=2896.11010.1&NavID=2896.11

Landkreis Groß-Gerau

Website Gesundheitsamt Landkreis Groß-Gerau
Telefon (06152) 989-213
E-Mail gesundheitsamt@kreisgg.de
Infektionsschutz@kreisgg.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

die Allgemeinverfügung des Kreises Groß-Gerau schreibt vor, dass die Erbringung körpernaher Dienstleistungen nur für Kundinnen und Kunden mit einem Negativnachweis nach § 3 CoSchV zulässig ist.

Nach unserer Rechtsauffassung und Intention sind medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen von der Allgemeinverfügung ausgenommen. Für die Erbringer*innen der Leistungen gilt die Testpflicht explizit nicht.

Darmstadt

Website Gesundheitsamt für Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg
Telefon (06151) 3309-777
E-Mail corona@gesundheitsamt-dadi.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

A l l g e m e i n v e r f ü g u n g  für die Wissenschaftsstadt Darmstadt :
3. Die Erbringung körpernaher Dienstleistungen ist für Kundinnen und Kunden nur mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV gestattet.

Wenn die 7-Tagesinzidenz für SARS-CoV-2 an 5 Tagen in Folge den Wert 35 unterschreitet, treten die Ziffern 1-3 dieser Allgemeinverfügung am darauffolgenden Tag außer Kraft.

Siebte A l l g e m e i n v e r f ü g u n g des Landkreises Darmstadt-Dieburg:
5. Die Erbringung körpernaher Dienstleistungen ist nur für Kundinnen und Kunden mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV zulässig.

7. [Regelung für die Punkte 1-6: Inkrafttreten: 20. August 2021 und Außerkraftreten, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 35 liegt]

Quelle Rechtsverordnungen

https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/gesundheit/informationen-zum-corona-virus

https://perspektive.ladadi.de/fileadmin/user_upload/PDF_Corona/210823/20210823-Allgemeinverf%C3%BCgung_Lesefassung.pdf

 

Odenwaldkreis

Website Gesundheitsamt Odenwaldkreis
Telefon (06062) 70293
E-Mail gesundheitsamt@odenwaldkreis.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Der Odenwaldkreis weist zur Zeit (Stand 01. September 2021) eine Inzidenz von über 35 auf, sodass der Kreisausschuss des Odenwaldkreises mit Wirkung vom 20. August 2021 bis einschließlich 31. August 2021 eine Allgemeinverfügung erlassen hat, die für den Zeitraum vom 01. September 2021 bis einschließlich 15. September 2021 verlängert wurde. Diese sagt aus, dass die Anordnung der 3-G-Regel bestehen bleibt und somit ein Negativnachweis im Sinne von § 3 CoSchuV für den Einlass in öffentliche Innenräume sowie für die Erbringung körpernaher Dienstleistungen für Kundinnen und Kunden erforderlich ist, siehe Punkt 1g der Allgemeinverfügung des Odenwaldkreises. Hierbei wird nicht unterschieden zwischen Behandlungen mit oder ohne Rezept.

Des Weiteren besteht eine Maskenpflicht gem. § 2 Abs.2 Satz 1 Nr. 4b und 4c CoSchuV für Patientinnen und Patienten sowie Personen, die in Einrichtungen zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen tätig sind.

Das bedeutet für den Odenwaldkreis, dass die 3-G-Regel bei dem Einlass in Innenräume öffentlicher Gebäude einzuhalten ist, solange die Allgemeinverfügung des Kreisausschusses des Odenwaldkreises ihre Geltung behält.

Quelle Rechtsverordnung

https://corona.odenwaldkreis.de/wp-content/uploads/2021/08/Verlaengerung-Allgemeinverfuegung30.08..pdf

Landkreis Bergstraße

Website Gesundheitsamt Landkreis Bergstraße
Telefon (06252) 15-5396
E-Mail gesundheit@kreis-bergstrasse.de

Antwort auf Anfrage nach Testpflicht

Quelle Rechtsverordnung

 

Zurück